Sie befinden sich hier://Trüffelhunde werden nicht einfach so geboren.

Trüffelhunde werden nicht einfach so geboren.

Es gibt nicht die Rasse „Trüffelhund“.
Grundsätzlich sind alle Rassen für die Trüffelsuche geeignet. Was den Hund als optimalen Partner für die Trüffelernte qualifiziert, ist natürlich sein ausgeprägter Geruchssinn.
Auf der Nasenschleimhaut eines Hundes befinden sich weit über 200 Millonen Riechzellen. Das sind 40 bis 100 mal mehr, als bei uns Menschen. Hinzu kommt die Fähigkeit des Hundes, „stereo“ zu riechen. Durch die Fähigkeit des Hundegehirns, die Richtung, aus der ein Geruch stammt, genau zu differenzieren, ist ein Trüffelhund in der Lage, einen unterirdisch wachsenden Trüffelfruchtkörper genau zu orten.

Tausende von unterschiedlichen Gerüchen kann sich das Hundegehirn merken und wie auf einer riesigen Datenbank abspeichern, wieder aufrufen, zuordnen, usw..

Ein wahrer Hochleistungscomputer also.

Etwa 10% des Hundegehirns dienen einzig der Verarbeitung von Gerüchen!

2016-11-20T16:48:08+00:00